The Man Whom & Oliver Cole

 

The Man Whom“ alias Ian Doyle ist Singer/Songwriter, Produzent/Komponist und Multi-Instrumentalist und stammt aus dem irischen Wexford. Sein in 2011 veröffentlichtes Debutalbum „The Greatest Event“ stieß auf viel Kritikerlob und erhielt 4 Sterne vom Musikmagazin Hotpress, das seine Musik als seidig-zart und ätherisch mit Hillbilly-Einflüssen und spannenden unerwarteten Eingaben in jedem Song pries. Die Irish Times rühmte „seine wunderbare Stimme, musikalische Abenteuerlust und ausgeklügelten Arrangements“, während die Sunday Times sein erstes Album als „beeindruckende Produktion mit versierten Musikern, kunstvollen Arrangements und haarfeinen Streicherarrangements“ honorierte.

 

   Nach Auftritten bei mehreren Sommerfestivals und ein paar Jahren, in denen er durch Irland und Großbritannien tourte, zog sich Doyle von der Live-Musik-Szene zurück und widmete sich anstelle dessen der Studioarbeit an seinem Folgealbum „The Dancer From the Dance“.

 

  Doyle hat sein neues Album, das im September  erscheinen wird, hauptsächlich selbst produziert, aufgenommen und eingespielt, teils in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Peter Fahey und unter Mitwirkung des Cornell Chamber Orchestra in Ithaca (New York) unter der Leitung von Chris Younghoon Kim.

 

  Oliver Cole ist ein Singer/Songwriter, Producer/Komponist und Multi-Instrumentalist aus  der Grafschaft Meath. Ollie’s Stil wurde maßgeblich von The Shins, Brendan Benson, Bright Eyes, Elliott Smith, The Beatles and Neil Young beeinflusst.

 

  Zum ersten Mal stach er als Frontmann des irischen Trios Turn heraus, bei dem er als Lead-Sänger und Gitarrist mitwirkte. Mit Turn feierte er große Erfolge sowohl in Irland als auch im Ausland; die Band brachte 3 Alben heraus, die es in die irischen Top 10 schafften, spielte vor ausverkauften Häusern und wurde für den irischen Choice Music Award nominiert. Die Musik von Turn ist in zahlreichen Filmen und internationalen TV-Shows zu finden, wie z.B. „One Tree Hill“.

 

  Seit seinem Ausstieg bei Turn in 2006 geht es für Ollie mit seiner Solokarriere immer weiter nach oben. Er vereint musikalisches Können mit überzeugendem Songwriting und hat sich damit den Respekt seiner Musikerkollegen und die enthusiastische Unterstützung seines Publikums verdient. Bei der Irish Times wurde Ollie für sein erstes in 2009 veröffentlichtes Soloalbum „We Albatri“ mit 5 von 5 Sternen und einer Auszeichnung als Album des Monats belohnt.
Sein zweites Album „Year of the Bird“ erschien in 2015 und fand abermals bei Kritikern große Anerkennung. Er kooperiert und tourt regelmäßig mit Irlands größten Musikern wie Glen Hansard und Gemma Hayes.